Member Area
Benutzer:
Passwort:
Gratis anmelden
Die vier Gründer des Unternehmens Runtastic: Von links: Alfred Luger, Florian Gschwandtner, René Giretzlehner und Christian Kaar.
RUNNING GADGETS
Axel Springer übernimmt Mehrheitsanteile von Runtastic
Ob Laufen, Radfahren oder Workout: Millionen Sportler weltweit sind regelmäßige Nutzer der Fitness-App des österreichischen Unternehmens Runtastic. Jetzt hat der der deutsche Medienkonzernriese Axel Springer die Mehrheitsanteile des Entwicklers der mobilen Fitness-App übernommen.
Mit dem Ziel sein digitales Portfolio zu stärken, pirscht der deutsche Verlagsgigant weiter in neue Geschäftsbereiche der Online-Welt vor: Er sichert sich die Mehrheitsanteile des oberösterreichischen Unternehmens Runtastic, das durch die Entwicklung von mobilen Apps für Smartphones zur Messung vor Sport- und Fitnessdaten in den vergangenen Jahren einen äußerst erfolgreichen Weg eingeschlagen hat. Zum Unternehmen gehört auch ein Internetportal, mit dem sich die beim Training oder Wettkampf gesammelten Daten verwalten und auswerten lassen und das die Möglichkeit der Auswertung individueller Trainingspläne anbietet. Die App zeichnet unter anderem die Laufgeschwindigkeit, die zurückgelegte Distanz, die durchschnittliche Geschwindigkeit oder den Kalorienverbrauch auf.

Mehr als 19 Millionen registrierte User nutzen nach Angaben von Runtastic die App-Angebote, das vor vier Jahren gegründete Unternehmen beschäftigt mittlerweile 90 Mitarbeiter. Die Zukunft des Unternehmens ist damit gesichert, interne Führungspositionen sollen nach Angaben des Axel Springer Verlags auch nach der Übernahme unverändert bleiben.

„Runtastic hat sich innerhalb weniger Jahre zu einem profitablen und weltweit führenden Anbieter mobiler Apps entwickelt, der für erstklassige Produktqualität steht. Axel Springer sichert sich mit der Beteiligung eine strategisch gute Postion im dynamisch wachsenden Markt der Smartphone-Apps“, erklärt der Leiter des Geschäftsbereichs Elektronische Medien beim Axel Springer Verlag, Jens Müffelmann. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Florian Gschwandtner, Geschäftsführer von Runtastic, erläutert: „Ums Geld ist es uns nicht gegangen. Mit Springer als Partner haben wir die Möglichkeit, unsere Visionen umzusetzen und eine der international anerkanntesten und erfolgreichsten Fitnessmarken aufzubauen.“

Runtastic
Text: SIP / TK
Foto: Runtastic