Member Area
Benutzer:
Passwort:
Gratis anmelden
Bereits wenige Minuten nach Erreichen des Ziels erzählte ein ausgepowerter Kilian Jornet den anwesenden Schaulustigen und Medienvertretern seine abenteurliche Unternehmung.
NEWS
Berglauf extrem: Ein Wahnsinns-Rekord am Mont Blanc!
Der Spanier Kilian Jornet hat im wahrsten Sinne des Wortes den europäischen Himmel erreicht – und das in neuer Rekordzeit! Kein Mensch vor ihm hatte es geschafft, das Dach Europas so schnell zu erreichen und wieder Richtung Tal zu verlassen wie der 25jährige Katalane.
Die Eckdaten dieser abenteuerlichen wie extrem-sportlichen Unternehmung sind atemberaubend: Start vor der Kirche im französischen Wintersportort Chamonix auf einer Meereshöhe von 1.037m – Lauf auf den Mont Blanc, den mit einer Höhe von 4.810m über den Meeresspiegel höchsten Berg des Kontinenten – Lauf wieder zurück nach Chamonix. Diese Tortour erledigte am 11. Juli 2013 ein „verrückter“ Spanier in neuer Rekordzeit!

Unfassbare sportliche Leistungsdaten
Um 4:46 Uhr morgens brachen Kilian Jornet und sein französischer Begleiter Matheo Jacquemoud in Chamonix auf, um den „weißen Riesen“ an der französisch-italienischen Grenze in Rekordzeit zu erklimmen und so schnell wie möglich wieder abzusteigen. In unfassbaren 3 Stunden und 33 Minuten bewältigten die beiden erfahrenen Berg- und Extremsportler den 8 Kilometer langen Anstieg, auf dem beinahe 3.800 Höhenmeter zu überwinden waren! Das sind über 1.000 Höhenmeter pro Stunde! Und das über Fels und ewiges Eis. Mit unnachahmlichen Elan und einer großen Portion Mut ging Jornet in den bei diesem Tempo kreuzgefährlichen Abstieg und erreichte Chamonix wieder nach einer schier unbeschreiblichen Gesamtzeit von 4 Stunden und 57 Minuten!

Alleiniger Rekordhalter
Zu diesem Zeitpunkt war Katalane bereits alleine unterwegs. Sein Kumpane rutschte kurz vor Erreichen des Gipfels aus und fiel in eine kleine Gletscherspalte. Wie verabredet brach der Spanier den Rekordversuch nicht ab, sondern lief alleine weiter. „Als ich gesehen habe, dass Matheo unversehrt wieder aus der Gletscherspalte kletterte, habe ich entschieden, alleine weiterzulaufen”, schilderte Jornet bange Augenblicke.
Sein Rekord – 4:57 Stunden – bedeutet einen gesicherten Eintrag in die Geschichtsbücher und Mythen rund um den Bergriesen in den Alpen. Vor 23 Jahren hatte der Schweizer Pierre-André Gobet denselben Extremtrip in einer Zeit von 5 Stunden und 11 Minuten absolviert. Mithilfe von Skiern war Matheo Jacquemoud in diesem Jahr 5:06 Stunden lang unterwegs

Neue Ziele
Nach der Eroberung des Rekords am Mont Blanc hat der 25jährige Katalane bereits weitere Ziele ins Auge gefasst. Demnächst will er das Schweizer Matterhorn erklimmen, um sich danach keinem geringeren Gipfel als dem Dach der Welt zu widmen - dem Mount Everest im Himalaya.
Text: SIP / TK
Foto: Website der Stadt Chamonix